Wo ein Wille ist ist auch ein Weg& andere Geschichten

24Jan2014

Heisann :)

Ich melde mich dann auch mal wieder.

Ich wollte eigentlich schon viel früher ein bisschen berichten, aber die letzte Woche stand ganz im Zeichen von KK. Das bedeutet Kultur und Kommunikation und ist ein Schulfach. Worum es dabei so ganz genau geht, hab ich nach 5 Monaten immer noch nicht so 100% verstanden, es ist so ähnlich wie Politik, nur anders. :)

Heute haben wir nämlich einen heildagsprøve geschrieben, das ist ein Test der über den ganzen Schultag geht. Das System ist hier so, dass man von Montag bis Donnerstag normal Unterricht hat und am Freitag ist dann fagdag, also den ganzen Schultag nur ein Fach. Ich finde das eigentlich eine gute Lösung, weil man dann viel mehr Zeit hat und z.B. in Ruhe einen Film gucken kann. Das "Problem" dabei ist nur, dass dann eigentlich jeden Freitag irgendein Test ist. Die Tests laufen für mich eigentlich in der Regel ziemlich gut, ich lerne aber auch viel, weil ich gerne gute Noten haben möchte. Es ist nur ab und zu ein bisschen deprimierend, wenn man genau weiß, was die Antwort auf die Frage ist, aber nicht weiß, wie man das formulieren soll. Am Anfang hab ich immer stundenlang in Wörterbüchern rumgeblättert und Ewigkeiten gebraucht, jetzt bin ich aber dazu übergegangen, einfach das zu schreiben, was ich denke. Das ist ab und zu ein ziemlicher Wortsalat, weil ich irgendwie immer schneller denke als schreiben kann, aber die Lehrer sind trotzdem beeindruckt :)

Alles in allem klappt das mit norwegisch eigentlich ohne Probleme, ab und zu würfel ich noch deutsch, englisch und norwegisch durcheinander und erfinde neue Wörter und Grammatikregeln, aber ich glaube (und hoffe), dass man mich trotzdem verstehen kann :)

Aber zurück zu KK (Kultur und Kommunikation): Die Ganztagstests sind meistens in 2 Teile aufgeteilt, der erste Teil ist ein Begriffstest, wo man keine Hilfsmittel benutzen darf (also in Mathe auch keinen Taschenrechner, d.h. dass ich wieder lernen musst schriftlich zu teilen... Da merkt man erst was für eine super Erfindung so ein Taschenrechner doch ist...) und der zweite Teil ist dann eine langsvarsoppgave ("Langantwortsaufgabe"), d.h, dass man ca. 2 Seiten schreiben muss. Und dort darf man dann Hilfsmittel benutzen. Normalerweise ist dann aber das Internet ausgeschaltet (In der Schule hat jeder seinen eigenen Laptop und überall gibt es freies Internet, ich kann mir schon garnicht mehr vorstellen wie ich die 10 Jahre meines Schullebens ohne ausgehalten hab :)). Heute aber nicht. Wir haben auch das Thema gestern schon gesagt bekommen (es ging um die kommerzielle Präsentation von Coca-Cola in verschiedenen Ländern) und mussten dann dazu ca. 2 Seiten schreiben. Um 11.30 war ich dann endlich fertig und konnte nach hause, endlich ist Wochenende, die Woche hat mich doch schon ziemlich geschafft, am Mittwoch musste ich noch einen Bio-Test schreiben, weil ich ja in der letzten Woche mein Praktikum im Kindergarten hatte (dazu später mehr). Der Test war unter anderem über so sinnvolle Dinge wie die Atmung und Verdauung von Insekten und Regenwürmern, dieses Wissen wird mich in meinem späteren Leben weiterbringen :).

In der letzten Woche (vom 13.-17. Januar) hatte ich dann ja endlich mein Praktikum im Kindergarten. Ich war in einer Gruppe mit ca. 16 Kindern im Alter von 1-6. Die waren superniedlich, aber hatten es doch faustdick hinter den Ohren und ich war froh, wenn ich um 14.30 nach hause und mich erholen konnte. Wir haben viele verschiedene Sachen gemacht, jeden Tag zusammen gefrühstückt (was jeden Tag eine Diskussion über den Nutzen von Frühstück bzw. Isst man auf oder unter dem Tisch nach sich zog), wir waren spazieren und jeden Tag draußen (mit meinem Outfit hätte ich auch gut auf eine  Nordpol-Expedition gehen können, es war eine der kältesten Wochen). Am Freitag haben wir dann zusammen "gekocht", bzw. Gemüse geschnitten, was aber damit endete, dass ich und eine Erzieherin Gemüse geschnitten haben, weil die kiddies noch 2 Minuten keine Lust mehr hatten. Es hat sich aber glücklicherweise niemand geschnitten, auch wenn sie mit den Messern eher wie mit Laserschwertern umgegangen sind. Alles in allem hat die Woche aber sehr viel Spaß gemacht und ich kann einen weiteren Beruf auf die "interessant, aber nichts für mich Berufe"-Liste setzen).

Am Sonntag waren wir dann mal wieder på tur, das ist auch wieder so ein Satz den man nicht wirklich übersetzen kann. Es bedeutet eigentlic sowas wie spazieren gehen, nur kann man das nicht mit dem spazieren gehen in Deutschland vergleichen. Wir (meine Gastfamilie, der Bruder meines Gastvaters, seine Frau und Ich) hatten zwar eine Karte und eine ungefähre Wegbeschreibung, haben uns aber trotzdem unglaublch verlaufen (auch wenn natürlich alle steif und fest behaupten, dass das der richtige Weg war).

Das Ganze war dann so eine Mischung aus Schatzsuche und Kletterpartie, und ich Kind vom niedersächsischen Flachland war überrascht, wo die Norweger Wege sehen- der Satz des Tages war eindeutig "Eg trur dette er en steg" (Ich glaube das da ist ein Weg), Wo ein Wille ist, ist halt auch ein Weg...

In dem Tag war total krasser Wind und man musste echt aufpassen, nicht umgeweht zu werden. Aber die Aussicht von oben hat echt für alles entschädigt:

 

Am Dienstag war dann auch schon genau die Hälfte "geschafft", die Zeit vergeht echt rasend schnell...

Am Mittwoch ist dann auch endlich das Nachweihnachtspacket von den besten Freundinnen der Welt angekommen (danke, danke, danke nochmal Mädels wenn ihr das hier lest :)), mit selbstgebackenen Keksen und ganz lieben Briefen :)

Am Wocheende gehts zum Halbjahrescamp von AFS, wo ich dann auch die ganzen anderen Austauschschüler aus meiner Region wiedersehe.

Im April fahren wir dann mit unserer Spanischklasse nach BARCELONA, ich freue mich echt schon unglablich, vorallem weil Ingeborg, meine beste Freundin hier, auch dabei ist. Wir schmieden schon fleißig Pläne, was wir und alles anschauen wollen und freuen uns einfach nur unglaublich :))

Mein Wochenende besteht jetzt aus Spanisch lernen, Hausaufgaben, entspannen und lesen....

Jetzt fällt mir erstmal nichts mehr ein, das Ganze war jetzt sicher ein bisschen unstrukturiert und durcheinander, aber ihr kennt mich ja.

Noch ein paar Impressionen:

 

Ich vermisse euch alle und freu mich, euch in 5 Monaten wiederzusehen

Anna-Lena

 

Nachweihnachtspost... Ihr kennt ja mein Zeitmanagement

08Jan2014

Mit Schrecken hab ich festgestellt, dass mein letzter Post im November war.

Also jetzt die Zusammenfassung der letzten 2 Monate:

Im Dezember war endlich Weihnachten. Wir haben ewig darauf hingefiebert, aber der Tag an sich ist superschnell rumgegangen.

Am Heiligabend (der hier julaften heißt) waren wirerst in der Kirche und danach gab superleckeres typisch norwegisches Essen (pinnakjøtt).

Es war sehr gemütlich und total schön feierlich, wir haben zusammen mit meinem Gastbruder, meiner Gastschwester, meinen Gasteltern und dem Bruder und der Mutter von meinem Gastvater. Die Geschenke haben ein bisschen Überhand genommen und wir waren sicher 2h mit auspacken beschäftigt. Ich hab total viele schöne Sachen bekommen, unter einem eine original von einer Norwegerin gestrickten Jacke mit Norwegermuster.

  

Eigentlich bestand die gesamte Weihnachtszeit nur aus Essen und ich war richtig froh, als das Vollezballtraining am Dienstag wieder angefangen hat und ich wieder ein bisschen Bewegung bekommen hab (als Dank dafür sitz ich jetzt hier mit krassem Muskelkater,,,)

Am 2. Weihnachtsfeiertag waren wir dann bei einem Familientreffen von der Familie von meinem Gastvater (da kam fast ein bisschen Heimatfeeling auf, weil da auch total viele Leute waren. Aber an das Müller/Seebeck-etc.-Team kommt keiner dran :)).

In der Zeit bis Silvester war dann viel Zeit zum ausschlafen,entspannen und lesen.

An Silvester waren meine Gasteltern und ich dann bei Nachbarn und haben unter anderem Kniffel und ein traditionelles norwegisches Silvesterspiel (pakkeleken) gespielt. Das sind viele kleine eingepackte Dinge, die auf einen großen Haufen gepackt werden, dann wird gewürfelt und immer wenn man eine 6 würfelt, kann man sich ein Packet nehmen. Auch da hatten die GEschenke ein bisschen Überhand genommen, aber es hat total Spaß gemacht. Um Mitternacht gabs dann ein kleines bisschen Feuerwerk, und danach noch eine Runde Kniffel (Das ist DAS Spiel hier, das spielt irgendwie jeder. Auch wenn im November/Dezember aufgrund von Magnus carlsen (für alle die ihn nicht kennen, das ist ein Norweger der die Schachweltmeisterschaft gewonnen hat) hier das totale Schachfieber ausgebrochen ist. Ich hab auch (erfolglos) versucht das zu lernen, aber ich hab irgendwie nicht genug Geduld dafür...;)).

 

Danach war dann ein Tag frei und am Donnerstag gings wieder in die Schule. Der Alltag hat mich wieder...

Von Sonntag bis Dienstag waren dann mein anderer Gastbruder, seine Freundin und seine beiden Kinder zu Besuch, die beiden sind wirklich zuckersüß :)

Am Sonntag hab ich ein Volleyballturnier und ab Montag mach ich für eine Woche ein Praktikum in einem Kindergarten (das ist eine Aktion von AFS, alle Austauschschüler sollen in dieser Woche ein bisschen in das norwegische Arbeitsleben reinschnuppern)

Ich freu mich schon total darauf, ich war schon einmal da zum "Vorstellungsgespräch" (das ich mir viel "schlimmer" vorgestellt hab, ich hab die ganze zeit vorher über meine Stärken und Schwächen und so ein Zeug nachgedacht, aber eigentlich wars nur ein bisschen smalltalk und dann hatte ich den job ;))

Wir warten hier schon die ganze Zeit auf Schnee, aber im  Moment siehts eher aus wie Ostern (Eine Freundin von mir ist in Minnesota, USA und hat keine Schule, weil dort .50 grad werden sollen). Und ich sitze in Norwegen und kann fast zur Schule schwimmen... Aber naja, Schnee kommt bestimmt noch, und dann kann ich endlich mal auf Skiern stehen. Ich hoffe nur, dass ich heile den Berg runterkomm. Aber runter geht ja bekanntlich immer irgendwie...

Ich melde mich spätestens nach der Kindergartenwoche mit einem Bericht, wahrscheinlich werde ich dann nur noch Kinderlieder singend durch die Gegend hüpfen.

Viele liebe Grüße

Anna-Lena

Elchspaghetti und andere Geschichten

27Nov2013

Mal wieder was neues von mir :)

Der Tag heute hat schonmal gut angefangen:

Ich bin in der Schule in so einer christlichen Gruppe (hört sich schlimmer an als es ist, ist total viel Spaß :)) und heute morgen sind wir ein bisschen früher zur Schule gefahren und haben boller (so eine art brötchen) verteilt. Einfach so. Für umsonst. Wir haben die selber gemacht und meine sind sogar gut geworden, auch wenn der Hefeteig ein wenig explodiert ist (was natürlich nicht meine Schuld war, ich hab ausnahmsweise mal nach Rezept gearbeitet...)

Das auf dem Foto ist Ingeborg, meine beste Freundin hier :)

 

Als ich dann nachhause gekommen bin, gab es Spaghetti. Mit Bolognese. Aber keine normale, sondern Elchbolognese, Mein Gastvater ist am letzten Wochenende 40kg Elch holen gefahren. 40kg!

Ich hatte nicht so die guten Erfahrungen mit Elch gemacht, auf dem arrivalcamp in Islo haben eina andere Deutsche todesmutig so eine art elchbrotauflage gegessen (jedenfalls glaub ich, dass es elch war) "weil man ja alles mal ausprobieren muss."

Das Zeig war sooo eklig. Also wirklich eklig.

Aber das Mittagessen heute war wie eigentlich alles Essen hier superlecker. Meine Gastfamilie ist immer total erstaunt, dass ich alles mag. Aber das ist wirklich so. Ich ess hier sogar Blumenkohl und Gurken (Oma: wenn du das liest kannst du dich nochmal freuen ;))

 

Eben war ich dann noch hier im Ort bei den "speidaren". Das ist sowas wie Pfadfinder und wir haben drops (bonbons) gemacht. Die sind echt superlecker. Wir haben nur einmal statt citronensäure salmiak in die masse gemacht, das war nicht soooo lecker :)

 

Una (meine Gastschwester) ist momentan mit ihrem Politikkurs bis Freitag in Oslo und ich arbeite fleißig an meinen Weihnachtsgeschenken, ich bin sogar fast in meinem Zeitplan. Bis Weihnachten sind es nur noch ca. 3 Wochen, die Zeit ist so extrem schnell vergangen...

Vorvorgestern war mein 100. Tag hier, ich hab mich echt erschrocken, wie schnell doch die Zeit gerast ist...

Und was ich total vergessen hab zu erwähnen: Gestern hab ich ein Packet von Mama,Papa und Katha bekommen :) Ich hab mich total gefreut, weil da eine Lichterkette und deutscher Weihnachtstee drin war.

Und ein Adventskalender. Und NIkolausgeschenke. Das gibt es hier garnicht, irgendwie komisch... Ich kann ja trotzdem mal versuchen,meinen Schuh vor die Tür zu stellen und warten, was passiert :)

Ich vermisse hier echt die komischten Sachen, z.B. Schwarzbrot (egentlich mag ich das garnicht sooo gerne). Aber gottseidank ist das Essen hier so gut, da fällt das garnicht weiter auf.

Ich glaube ich werde das norwegische Essen mehr vermissen wenn ich wieder zuhause bin. Hier gibt es z.b. einen ganz bestimmten Käse, brunost, der ist so bräunlich und den Geschmack kann man nicht beschreiben. Der ist soooo krass lecker :))

 

So, genug für heute, ich melde mich bald wieder :)

Viele liebe Grüße

 

 

 

Kurzes Update: ES SCHNEIT!!!

19Nov2013

Es schneit tatsächlich. Schon seit ca, 1/2 h, alles ist weiß. Richtig schön. Ich freu mich einfach nur total :)

Ich melde mich auch mal wieder...

18Nov2013

Ja, ich lebe noch :)

Jetzt hab ich endlich mal Zeit, ein bisschen was zu schreiben (Ich hab eine Freistunde, weil die Lehrerin krank ist...)

In letzter Zeit ist eigentlich nicht wirklich viel extrem spannendes passiert, bis auf dass es hier Herbst/ Winter geworden ist.

Das Wetter ist eigentlich durchgehend Regen, und es ist schon sehr früh dunkel. Ich hab aber ziemlich lange gebraucht um mir das zu merken. Mehr als einmal bin ich vom Training gekommen und hatte meine Taschenlampe zuhause gelassen, weil ich dachte, dass ich ja früh nachhause komm...

Die Wochenenden sind ziemlich ausgefüllt mit lernen für Arbeiten und Volleyball. Bis jetzt haben wir alle Spiele verloren, die wir hatten, aber mein Team ist super und die Mädels total nett :)

In der Schule läufts auch richtig gut, ich versteh eigentlich alles und merk garnicht mehr, dass die Leute nicht deutsch sprechen.

(Ich hab immer gedacht, andere Austauschschüler übertreiben, wenn sie sagen, dass sie ihre Muttersprache "verlernen", aber das ist wirklich so. Also entschuldigt, wenn ich irgendwie komisch schreib oder so :))

Ich hab in allen Test eigentlich nur 4 geschrieben (wichtige Bemerkung: Das Benotungssystem ist hier andersrum, also 6. ist das Beste)

Außer in norwegisch. Das lag aber daran, dass der Test über Sagen und son Zeugs war, von dem ich einfach überhaupt keinen Plan hatte. Manche waren auf altnorwegisch und nichtmal die norwegischen Schüler haben das richtig verstanden)

Oh, und es soll wahrscheinlich morgen SCHNEIEN :) Ich freu mich so exstrem darauf. Ich bin immer total neidisch, wenn andere Austauschschüler ihre Schneebilder auf Facebook posten (einer ist extrem nördlich, der hatte ab September schon Schnee....)

Ich muss mir nur noch wasserdichte Schuhe besorgen, schusselig wie ich bin hab ich das natürlich die ganze Zeit vergessen...

Ich selbst hab aber das Gefühl, dass ich nicht mehr so extrem chaotisch wie früher bin, dadurch das ich hier alles selber für mich regeln und organisieren muss, hab ich das irgendwie gelernt (Oma, wenn du das leist kannst du dich ja mal freuen)

Ich bin zwar das ein oder andere Mal ein bisschen auf die Nase gefallen (Ich habs zum Beispiel letzte Woche geschafft, falls auf den Kursplan von Fitnessstudio zu gucken (Ich hab da eine Probewoche gemacht, aber ich weiß nicht genau ob ich das weitermache...) UND auf den Busplan zu gucken.

Das bedeutete, dass ich anstatt zu dem Kurs zu dem ich eigentlich wolte (Spinning,das ist sone Art Fahrradfahren) in einen Pilates-irgendwas-Kurs musste. Das war ein bisschen komisch und ich hatte eine Woche lang Muskelkater) und dass ich eigentlich eine Stunde auf den Bis hätte warten müssen, weil ich falsch auf den Plan geguckt hab... Aber ich hatte Flück und mein Gastvater ist genau in dem Moment an der Bushaltestelle vorbei nach hause gefahren und hat mich aufgegabelt (Das Glück ist mit den Dummen, oder wie war der Spruch nochmal?? :))

 

So, das wars erstmal, ich hoffe das war nicht zu chaotisch geschrieben.

Ich hab jetzt Sport, wir spielen Fußball. Jippie :)

 

Ganz viele liebe Grüße

Anna-Lena

Ich bin berühmt. Also jedenfalls ein bisschen...

14Okt2013

Es gibt wieder Neuigkeiten :)Ich bin in der Lokalzeitung "Sunnhordland" zu bewundern.Eine ganze Seite :)

Am letzten Dienstag war ein Reporter da, der ja sooo beeindruckt war, dass ich eigentlich alles verstanden hab. Er hat dann in dem Artikel auch ein bisschen dick aufgetragen und geschrieben, dass ich fast fließend norwegisch sprechen würde... Was (leider) noch nicht ganz stimmt.

Aber irgendwie kommt die Sprache wie von selbst, wenn man den ganzen Tag norwegisch sprechende Leute um sich rum hat.

Ich merke schon garnicht mehr, dass die Leute norwegisch und nicht deutsch oder englisch sprechen.

Heute ist mir dann auch zum ersten Mal ein Wort nicht in englisch oder deutsch, sondern nur auf norwegisch eingefallen. Das hat mich irgendwie tota gefreut (auch wenn es nur das Wort omvisning, also Führung war...)

Ich hab auch schon angefangen, auf norwegisch zu denken.Also verzeiht mir, wenn ich komisches deutsch schreib :)

Ind er Schule läuft auch alles super, es sind gottseidank noch nicht so extrem viele Arbeiten angesetzt.

Ha det bra! ;)

Viele liebe Grüße

Anna-Lena     

 

 

Besser spät als nie...

14Okt2013

Ich habe mich nach 2 Monaten dann doch dazu entscheiden, einen Blog zu schreiben.

Irgendwie brauchte ich eine Möglichkeit, meine Erlebnisse und Bilder mit euch zu teilen.

Ich hab auch angefangen, Videos mit meinen Fotos von jeweils einem Monat zu machen, wer noch nicht im e-mail Verteiler ist, kann mir gerne eine Mail an anna-lena.mueller@gymnohz.de schicken.

Ihr könnt mir auch sonst gerne schreiben, ich freue mich immer über Bilder und Neuigkeiten aus der Heimat :)

 

Viele liebe Grüße

Anna-Lena

... denn nur wo du zufuß warst, bist du wirklich gewesen.

13Okt2013

Heihei

Heute waren wir zu einer Sonntagstour auf dem Berg Siggjo (ca. 475m).

Aleso jedenfalls dachte ich, dass es eine Sonttagstour wäre.

Der Anfang war noch einigermaßen normal, ein etwas steilerer Schotterweg. Bis wir zu einer Stelle gekommen sind, an der man in zwei Richtungen abbiegen konnte. Wir haben (natürlich, typisch norwegisch) den "Weg", der nur aus Steinen bestand und mehr Klettertour als Wanderung war, genommen.

Das war der Weg, auch wenn man das vielleicht nicht wirklich erkennen kann... ;)

Das war echt krass anstrengend, weil ich als Norddeutsche irgendwie nciht so an Berge gewöhnt bin.

Nachdem ich dann gefühlte 3 Stunden mehr hochgestolpert als hochgeklettert bin, dachte ich, wir wären auf dem Gipfel angekommen.

Aber Pustekuchen, das war nur einer von vielen "Vorgipfeln". Das ist das fiese an dem Berg, man denkt man ist oben, aber es geht noch viiiiel weiter.

Als ich dann von 2 ca. 5-jährigen fröhlich kreischenden Kindern überhokt worden bin, war meine Laune nicht mehr soooo gut.

Man lernt echt seine Grenzen kennen...

Als wir dann endlich oben waren, war ich komischerweise fast traurig, dass es zuende war. Die Aussicht da oben zählt definitiv zu einem meiner schönsten Momente hier in Norwegen.

Und ich kann euch sagen: vom Berg runterzukommen war noch viel härter als rauf. Es hatte davor geregnet und die Steine waren superglatt.

Ich hab mich gefühlt wie eine Bergziege und hab alle Leute hinter mir aufgehalten... (Es waren mega viele Leute das Wetter so schön war. Von 3-90-jährigen war echt alles dabei.)

Ich hab mir fest vorgenommen, in meiner Zeit hier eine Tour zur "Trolltunga" (Trollzunge) zu machen, das ist ein Felsvorsprung, und ich will unbedingt da ein Bild machen. Mal schauen ob ich das hinbekomme :)

Für alle die es interessiert: http://de.wikipedia.org/wiki/Trolltunga

Ha det bra!

Viele liebe Grüße

Anna-Lena

Oslo-Tour (8.-12.10.2013)

12Okt2013

Heisann :)

Wir hatten høstferie (Herbstferien) und sind nach Oslo gefahren.

Wir sind aber nicht einfach "nur" von Bømlo nach Oslo gefahren, sondern haben mehrere Zwischenstopps gemacht.

Dienstag:

Nachdem der Reporter weg war, sind wir erstmal nach Haugesund gefahren, um dort eine Personennummer für mich zu beantragen (das ist eine Nummer, die jeder Norweger bekommt und mit dem man dann zb. ein norwegisches Bankkonto beantragen kann).

Dann sidn wir nach Røldal gefahren, wo die Firma von meinem Gastvater eine Hütte hat, in der wir dann eine Ncht geschlafen haben. Die Landschaft war sooo unglaublich schön, die Blätter der Bäume waren gel-gold und ich konnte mich an der Landschaft garnicht sattsehen :)

Auf dem Weg dahin sind wir dann auch noch an einem Wasserfall vorbeigekommen.

Mittwoch:

Am Mittwoch sind wir dann nach Oslo gefahren und im Vigelandspark gewesen. Das Wetter war total schön und ich hab mich gefühlt wie ein japanischer Tourist, weil ich einfach alles fotografiert hab ;)

Am Abend haben wir dann noch einen Spaziergang in Oslo gemacht, davon hab ich leider keine Bilder, weil ich meine Kamera nicht mithatte :(

Donnerstag:

Am Donnerstag stand dann Kultur auf dem Programm.

Als erstes waren wir im Munch-Museum und haben uns die Munch Ausstellung "Once in a lifetime- 150 years Munch" angeschaut. Das war echt total interessant, auch wenn ich die Interpreationen der Bilder nicht wirklich verstanden hab.

Wir waren gleich früh morgens da, als geöffnet wurde. Dadurch hatten wir Glück und konnten uns alles ganz in Ruhe angucken.

Danach waren wir im und auf der Osloer Oper. Das Gebäude ist total faszinierend. Wir haben auch eine Führung mitgemacht und konnten uns die Oper von innen sowie die Bühnenbildabteilung und ein bisschen von einer Opernprobe anschauen.

Leider war die Kostümabteilung geschlossen, die hätte mich echt total interessiert.

Danach waren wir dann auf der Oper (man kann einfach so das Dach hochlaufen).

Die Aussicht war fantastisch und das japanischer.Tourist-Feeling war auch wieder da...

Danach sind wir dann zur Akershus-Festung (so eine Art Burg) gelaufen.

Von da aus sind wir dann am Rathuas vorbei zum Nobelfreiheitspreis-Center gegangen und ich habe das erste Mal in meinem Leben "Reker", das sind so eine Art Garnelen gegessen, die wir ganz frisch von einem Boot gekauft haben.

 

Danch haben wir uns da die Ausstellung "Hva spiser verden?"/"Was isst die Welt?" angeschaut.

Da waren Bilder von verschiedenen Familien aus der ganzen Welt und deren Lebensmittelverbrauch in einer Woche ausgestellt.

Es war echt total interessant die Unterschiede zu sehen und einem ist klar geworden, wie gut es uns eigentlich geht.

Abends waren meine Gasteltern dann auf einem Bob-Dylan-Konzert und Una und ich haben einen Freund von ihr getroffen, der auch mit AFS in den USA war, Es war ein echt lustiger Abend und ich liiiiebe den Osloer Dialekt (das mit der Sprache ist hier so eine Sache, jeder Ort hat seinen eigenen Dialekt und manche sind so verschieden wie hochdeutsch und sächsisch).

Freitag:

Am Freitag sind wir dann zu meinem ältesten Gastbruder noch Førde gefahren und auf dem Weg an einer typisch norwegischen Stabkriche vorbeigekommen.

Samstag:

Am Samstag ging es dann nach einem Spaziergang mit den beiden kleinen Kindern meines Gastbruders wieder Richtung Bømlo.

Die Tour hat superviel Spaß gemacht, auch wenn es ziemlich viel Autofahren war (insgesamt ca. 1200km)

Ha det bra!

Liebe Grüße

Anna-Lena